Bodas de Sangre

Author: Federico García Lorca

Publisher: Stockcero, Inc

ISBN: 1934768405

Category:

Page: 75

View: 2957

Bodas de Sangre meant the definitive success -both of public and critique- for playwright Federico Garcia Lorca. As a playwright he succeeded at staging the great issues of his poetry, his symbols, images and ideas, while creating a dramatic performance that captivated the audiences of Spain, Europe and the Americas. With this play Lorca achieved his most cherished ambition: to reach the masses, to impassionate with his plays vast and differently cultured audiences of diverse origins, nationalities and customs, without debasing himself to -commercial theater- commonplaces and vulgarity. Lorca succeeded with a different and suggestive play, deeply rooted in the classic tragedy concept and staged in modern times. A modern tragedy in Garcia Lorca's Andalusia, that in a similar way to Garcia Marquez's Macondo, or Faulkner's Yoknapatawpha, becomes a particular space, part myth part poetry, where reality intertwines with artistic creation. In this edition Borja Rodriguez Gutierrez analyzes in depth the tragic dimension of this Garcia Lorca play, where nature, blood, knives, death, the moon, and the overwhelming force of love, drag the main characters down into their unavoidable, tragic, destiny.
Literary Criticism

A Companion to Federico García Lorca

Author: Federico Bonaddio

Publisher: Boydell & Brewer Ltd

ISBN: 9781855661417

Category: Literary Criticism

Page: 213

View: 4012

Lorca, icon and polymath in all his manifestations.
Drama

Four Major Plays

Author: Federico García Lorca,John Edmunds

Publisher: Oxford University Press, USA

ISBN: 9780192839381

Category: Drama

Page: 234

View: 3085

Presents four of the author's plays along with a bibliography, chronology, and explanatory notes.

Bluthochzeit

Tragödie in drei Akten und sieben Bildern

Author: Federico García Lorca

Publisher: N.A

ISBN: 9783150181843

Category:

Page: 72

View: 3471

Literary Criticism

García Lorcas Drama »Bodas de sangre« und die Literaturtheorie

17 Modellanalysen (Reclams Universal-Bibliothek)

Author: Natascha Ueckmann,Gisela Febel,Christian Grünnagel

Publisher: Reclam Verlag

ISBN: 3159611655

Category: Literary Criticism

Page: 280

View: 4453

»Bodas de sangre« (»Bluthochzeit«), 1933 entstanden, ist eine der »ländlichen Tragödien« von Federico García Lorca. Ihr Thema – Ehre und Rache – hat eine lange Tradition in der spanischen Literatur und wird von Lorca für seine Zeit hochaktuell in Szene gesetzt. Am Beispiel dieses Stücks will das E-Book in zentrale Aspekte seines Werks einführen und zugleich aktuelle wie klassisch gewordene Interpretationsmethoden aus den Literatur- und Kulturwissenschaften vorstellen und am Text erproben: Hermeneutik, Strukturalismus, Dekonstruktion, Psychoanalyse, Kulturanthropologie, Women's und Men's Studies sowie 10 weitere Ansätze werden dabei präsentiert.

Author: N.A

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3476042057

Category:

Page: N.A

View: 2607

Bernarda Albas Haus

Frauentragödie in span. Dörfern

Author: Federico García Lorca

Publisher: N.A

ISBN: 9783150085257

Category:

Page: 62

View: 3351

Spanish drama

Dramatists in Perspective

Spanish Theatre in the Twentieth Century

Author: Gwynne Edwards

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Spanish drama

Page: 269

View: 8855

Foreign Language Study

Liebe und Leidenschaft in F.G.Lorcas 'Bodas de sangre'

Author: Janine Correia

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 364037018X

Category: Foreign Language Study

Page: 17

View: 7107

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,7, Universität Duisburg-Essen (Fachbereich Geisteswissenschaften Romanistik- Spanisch), Veranstaltung: Federico García Lorca, Sprache: Deutsch, Abstract: In der folgenden Hausarbeit wird die Struktur und die mit ihr verbundene Thematik der Liebe und Leidenschaft in der Tragödie Bodas de sangre von Federico García Lorca analysiert. Das Theaterstück wurde 1933 geschrieben und gehört heute noch zu den am meisten aufgeführten Stücken Lorcas oder ist sogar das am häufigsten gespielte Stück. Bereits im Entstehungsjahr wurde das Stück in Madrid uraufgeführt. Zusammen mit Yerma und La Casa de Bernarda Alba formt Bodas de sangre eine Trilogie, die zu den ‚Tragedias rurales’ gehört. „In allen drei folgenden Dramen verwendet Lorca ähnliche Inhalte und ästhetische Elemente: Die Tragödien spielen im alltäglichen Leben und behandeln die unglückliche und unerwiderte Liebe, die unterdrückte weibliche Sexualität, die Leidenschaften und deren zerstörerische Macht, Untreue, Eifersucht und Rache sowie den Druck sozialer Normen, die meistens mit dem Tod endet.“ Die These „ Lorca zeigt in Bodas de sangre, dass die Unterdrückung von Liebe und Leidenschaft auf Grund der Gesellschaftsstruktur in Unglück führt“ wird im Laufe der Arbeit dargestellt und belegt. Die folgende Arbeit ist in drei Teile eingeteilt: Zunächst wird kurz in 2.1 der Begriff „Tragödie“ näher gebracht. In einem weiteren Schritt wird näher auf die Tragödie und das Theater, so wie diese bei Lorca erscheinen, eingegangen. Anschließend wird der Konflikt in 2.3 an Hand von Bodas de sangre ausführlich dargestellt. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Einordnung in den gesellschaftlichen Kontext, unter anderem die Geschlechterrolle im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Der dritte Abschnitt gibt zunächst die Definitionen von Liebe und Leidenschaft wieder. In 4.2 werden diese Begriffe auf Bodas de sangre übertragen und aufgezeigt. Die Seitenzahlen der Textangaben und Beispiele beziehen sich auf die Ausgabe von Cátedra aus dem Jahre 2005, welche von Allen Josephs und Juan Caballero herausgegeben wurde.
Foreign Language Study

Herir la sensibilidad del niño. Wiegenlieder bei Federico García Lorca

Author: Nina Fanninger

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668115346

Category: Foreign Language Study

Page: 14

View: 8987

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: Sehr gut, Universität Wien (Institut für Romanistik), Veranstaltung: Literaturwissenschaftliches Proseminar II - Spanisch, Sprache: Deutsch, Abstract: Lieder und Süßigkeiten – das waren für Federico García Lorca die einzigen lebenden und dauerhaften Elemente seiner Heimat. Im Laufe seiner Reisen durch Spanien wurde er nämlich der Kathedralen und toten Steine müde und so suchte er nach Dingen, in denen sich das Gefühl der Geschichte versteckte. Wahrscheinlich schenkte er gerade deswegen den spanischen Wiegenliedern so große Aufmerksamkeit, baute sie handlungstragend in „Bodas de sangre“ ein und hielt einen Vortrag (conferencia) zu diesem Thema. In diesem sagte er, es gäbe seiner Meinung nach zwei Arten von Wiegenliedern: europäische und spanische. Das europäische Wiegenlied habe kein anderes Ziel, als das Kind in den Schlaf zu wiegen, während das spanische Wiegenlied gleichzeitig die Sensibilität des Kindes verletzen wolle: La canción de cuna europea no tiene más objeto que dormir al niño, sin que quiera, como la española, herir al mismo tiempo su sensibilidad. Doch sind es nur die spanischen Wiegenlieder, die die Sensibilität des Kindes verletzen? Gibt es nicht auch im deutschsprachigen Raum solche, die das Ziel verfolgen, das Kind auf die Unannehmlichkeiten und Grausamkeiten der Welt vorzubereiten? Je mehr ich mich mit dem Thema Wiegenlieder beschäftigte, desto mehr drängten sich mir diese Fragen auf. Ich hielt mich vorerst an García Lorcas conferencia, doch beschlichen mich schon im Laufe meiner ersten Recherchen leise Zweifel an seiner dort dargelegten Meinung, die immer lauter wurden. Deswegen möchte ich mich in dieser Arbeit einerseits dem in „Bodas de sangre“ vorkommenden Wiegenlied und seiner Funktion im Text widmen und andererseits oben gestellte Fragen diskutieren und ihre Berechtigung verifizieren. Um mein Vorhaben zu realisieren, zog ich vor allem die Primärliteratur zu Rate, nämlich García Lorcas „Bodas de sangre“ in der Ausgabe von Allen Josephs und Juan Caballero und seine im Jahre 1928 erschienene conferencia „Las nanas infantiles“. Da es mir nicht möglich war, eine Anthologie spanischer Wiegenlieder zu erlangen, diente mir das Internet als Quell beispielhafter Wiegenlieder. Ich verglich diese mit jenen und gelangte so zu den Ergebnissen, die im Hauptteil dieser Arbeit dargelegt sind.
Literary Criticism

Staging in the Spanish theatre

papers given at Trinity and All Saints' College, 11-12 November 1983

Author: Margaret A. Rees,Trinity and All Saints' College

Publisher: Trinity & All Saints' College

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: 120

View: 4466

Drama

The Theatre of García Lorca

Text, Performance, Psychoanalysis

Author: Paul Julian Smith

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 9780521622929

Category: Drama

Page: 185

View: 1177

The Theatre of Garca Lorca offers radical new readings of his major plays, drawing on cultural studies, women's and gay studies, psychoanalysis, and previously unexamined archival material. It provides fascinating historical accounts of productions in different times and places, from New York in the 1930s to Madrid in the 1980s. It also juxtaposes Lorca with major figures such as Gregorio Maran, Langston Hughes, Andr Gide, and Lluis Pasqual, enabling us to see his theatre in a new light. In addition, the book presents a new psychoanalytic reading of the plays, which returns to Freud's early clinical texts. Examining the complex and productive intersection of history and fantasy that is characteristic both of Garca Lorca's theatre and of the cult to which it has given rise, this study offers a thorough reassessment of Lorca's work.
Education

RIE

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Education

Page: N.A

View: 905

Platero und ich

andalusische Elegie

Author: Juan Ramón Jiménez

Publisher: N.A

ISBN: 9783458331568

Category:

Page: 358

View: 1278

Drama

Yerma

Author: Federico Garcia Lorca

Publisher: A&C Black

ISBN: 1408148080

Category: Drama

Page: 208

View: 1474

Yerma (meaning 'Barren') is one of three tragic plays about peasants and rural life that make up Lorca's 'rural trilogy'. It is possibly Lorca's harshest play following a woman's Herculean struggle against the curse of infertility. The woman's barrenness becomes a metaphor for her marriage in a traditional society that denies women sexual or social equality. Her desperate desire for a child drives her to commit a terrible crime at the end of the play.